Nach der Ausbildung: Welche beruflichen Wege kann ich gehen? Tipps für den Berufseinstieg in Bayern

Das Ende deiner Ausbildung ist in Sicht und du möchtest schon deine nächsten Schritte planen? Doch welche Möglichkeiten hast du als Berufseinsteigerin oder Berufseinsteiger nach deinem Ausbildungs-Abschluss? Wir erklären dir drei verschiedene berufliche Wege „danach“.

Bisher hast du dich bestens geschlagen: Du hast das passende Berufsfeld für dich gefunden, dich für einen Bildungsweg entschieden und befindest dich nun auf der Zielgeraden zum Abschluss: Herzlichen Glückwunsch, du kannst stolz auf dich sein!

Wenn dir beim Gedanken an den anstehenden Berufseinstieg noch nicht zum Feiern zumute ist, bist du jedoch nicht allein. Viele junge Azubis sind zunächst unsicher, wie es nach einer erfolgreichen Ausbildung weitergehen soll. Wichtig ist, dass du alle Möglichkeiten kennst:

Direkter Berufseinstieg in Bayern

Toll wäre es natürlich, wenn dir dein Ausbildungsbetrieb direkt anbietet, dich nach deinem erfolgreichen Abschluss zu übernehmen. So kannst du nach der Lehre direkt ins Berufsleben einsteigen und weitere Praxiserfahrungen sammeln. Viele Gründe sprechen dafür, ein solches Angebot anzunehmen: zum Beispiel Planungssicherheit, finanzielle Sicherheit und dass du in deinem schon gewohnten Arbeitsumfeld bleiben kannst, inklusive der Kolleginnen und Kollegen.
Vielleicht möchtest du aber – aus welchen Gründen auch immer – nach der Ausbildung nicht in dem bisherigen Betrieb bleiben. Wenn du trotzdem direkt im Anschluss in den Beruf einsteigen willst, dann ergreife frühzeitig die Initiative und bewirb dich bei anderen Unternehmen auf deine erste Stelle. Aber denk dran: Sollte es mit dem direkten Berufseinstieg nicht wie geplant klappen, melde dich frühzeitig bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend!

Mehr Infos zum Thema „Arbeitssuchend melden und Arbeitslosengeld beantragen“ von der Agentur für Arbeit


Du brauchst ein paar Bewerbungstipps?
Zum BOBY-Beitrag „Darauf musst du achten: Das Wichtigste bei Bewerbungsschreiben und Lebenslauf!“

Hier geht's zum Berufeendecker der Agentur für Arbeit. Der Berufeentdecker hilft Dir, Deine Interessen zu erkunden.

Vertiefende Ausbildung mit einer Weiterbildung

Das Ausbildungsende ist für dich erst der Startschuss für weitere Fortbildungen? Dann los! Eine Berufsausbildung qualifiziert dich für viele fachliche Weiterbildungen. So kannst du zum Beispiel  Meister/in, Fachwirt/in oder Techniker/in werden und einen höheren Abschluss auf deine Ausbildung “draufsatteln”. Erzieher/in oder Betriebswirt/in. Und sollte es finanziell knapp werden, kann dich das Aufstiegs-BAföG unterstützen.
Mit einer Weiterbildung baust du dein Know-how aus, qualifizierst dich für ein höheres Gehalt – und eine Meisterprüfung ermöglicht dir sogar ein Studium, auch ohne Abitur! Allerdings: Die Zugangsvoraussetzungen für ein Studium ohne Abitur unterscheiden sich je nach Bundesland, Hochschule und Studienfach.


Mehr zum Thema „Hochschulzugang: Viele Wege führen ins Studium“  
Infos zum Aufstiegs-BAföG vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Mehr zum Thema „Meister/in werden“  vom Deutschen Handwerkskammertag
Übersicht und Detailinfos: „Fortbildungsprüfungen von A bis Z“ der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern
Übersicht der branchenspezifischen Weiterbildungen auf dem zentralen Weiterbildungsportal “Komm weiter in Bayern

Video: Eine junge Berufseinsteigerin berichtet über Ihre ersten Erfahrungen im Berufsalltag

Ein Mädchen sitzt auf einer blauen Couch.

Wenn Du dieses Video aktivierst, werden Daten an Youtube übertragen

Zeit nehmen zum Reflektieren und Orientieren

Du stehst zwar am Ende deiner Ausbildung, aber fühlst dich noch nicht im richtigen Beruf angekommen? Auch das kann passieren. Wenn du zweifelst, ob du tatsächlich schon deinen Traumberuf gefunden hast oder ob eine andere Tätigkeit und Branche besser zu dir passen könnte: Nimm dir die Zeit, deine Entscheidungen sorgfältig zu überdenken. Denn wenn du in deinem Job nicht glücklich bist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, dich umzuorientieren. Möchtest du grundsätzlich die Branche wechseln? Oder zieht es dich für neue Ideen und Erfahrungen vielleicht erstmal ins Ausland – zum Beispiel als Au-pair oder für ein „Work and Travel“-Programm? Eine Neuorientierung nach der Ausbildung ist kein Weltuntergang und nichts Ungewöhnliches, denn der Berufsorientierungsprozess ist niemals wirklich abgeschlossen.

 

Weitere Links zum Thema „Wie kann es nach der Ausbildung weitergehen?“

Zum BOBY-Beitrag: Nach der dualen Ausbildung: Wie geht es für Azubis in Bayern weiter?

Zum BOBY-Beitrag: „Welcher Beruf passt zu mir?“

 

Diese Angebote aus Bayern helfen dir bei der Berufswahl:

Buchstaben mit Lupe

Wichtige Links von A bis Z

Von Ausbildungsplatzbörse über Schulberatung bis Website für Auslands-Rückkehrer: Hier finden Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte und Unternehmen jede Menge Links zu spannenden Initiativen, aktuellen Infos und hilfreichen Anlaufstellen. Einfach mal reinstöbern!

Wichtige Links