Tipps to go: Bewerbungsgespräche mit Azubis führen

Sie haben für Ihre freien Ausbildungsplätze Bewerbungen erhalten? Die nächsten Schritte lauten dann: die Bewerberinnen oder Bewerber für die Vorstellungsgespräche auswählen und die Gespräche durchführen. Auf die richtige Vorbereitung kommt es für beide Seiten an. Wie Sie als Unternehmen das am besten tun, erfahren Sie hier.

Wenn Sie von Unternehmensseite das erste Mal ein Vorstellungsgespräch abhalten müssen, sind Sie bestimmt genauso aufgeregt wie Ihr Gegenüber. Mit folgenden fünf Schritten bereiten Sie sich ideal auf ein Vorstellungsgespräch vor:

 

Machen Sie sich mit Ihrem Bewerber oder Ihrer Bewerberin vertraut

Lesen Sie sich die eingereichten Bewerbungsunterlagen vorher aufmerksam durch, notieren Sie am Rand etwaige Fragen, Widersprüche oder Punkte, bei denen Sie nachhaken möchten.

 

Bereiten Sie einen Leitfaden für das Bewerbungsgespräch vor

Um ein Vorstellungsgespräch inhaltlich strukturiert führen zu können, sollten Sie sich einen Leitfaden entsprechend der folgenden Phasen erstellen:

  • Begrüßung und Einführungsphase: Beginnen Sie hier mit Small Talk zum Warmwerden, beispielsweise über die Anreise. Darauf folgt eine Vorstellung der Anwesenden und deren Funktionen sowie eine kurze Erläuterung über den Ablauf des Gesprächs.
  • Firmen- und Jobvorstellung: Hier erklären Sie dem Bewerber oder der Bewerberin kurz die Aufgaben Ihres Unternehmens, das Arbeitsumfeld und erläutern kurz den zu besetzenden Ausbildungsplatz und den Ablauf der Ausbildung. Hier steht auch die Unternehmensvermarktung im Mittelpunkt. Das würde für Sie heißen, dass Sie dem Azubi kurz Ihr Unternehmen und die Tätigkeitsfelder vorstellen.
  • Kennenlernen: Diese Phase stellt das Hauptwerkzeug für Sie dar, denn hier erfahren Sie, ob Ihr Gegenüber auch wirklich für die freie Position fachlich und persönlich geeignet ist. Lassen Sie gerne den Bewerber oder die Bewerberin selbst seine bzw. ihre Biografie erzählen. Haken Sie bei unklaren Punkten direkt nach. Zudem sind auch Fragen zu Motivation und Erfolgen interessant.
  • Fragerunde: Während dieser Phase hat der Bewerber oder die Bewerberin selbst die Möglichkeit, Fragen an Sie zu stellen.
  • Abschlussphase mit Verabschiedung: In dieser Phase geben Sie dem Bewerber oder der Bewerberin Auskunft darüber, wie das weitere Verfahren sein wird und wann eine Benachrichtigung zu erwarten ist. Danach verabschieden Sie sich.

Ausbildungskonferenz
15. November 2021 - sei dabei!
Thema: Generation Z

Live-Stream

Nach der Vorbereitung ist vor der Durchführung. Beim Gespräch sollten Sie auf folgende Punkte achten:

 

Nehmen Sie sich Zeit und schaffen Sie eine angenehme Gesprächsatmosphäre im Raum

Organisieren Sie einen ruhigen Raum, in dem Sie fernab von lauten Geräuschen und Störungen das Gespräch führen können. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie an der Türe ein Schild anbringen, das andere Kolleginnen und Kollegen darauf hinweiset, dass Sie sich in einem wichtigen Gespräch befinden. Sorgen Sie im Raum für eine angenehme Temperatur und Licht. Bieten Sie ein Getränk an und stellen sie es möglichst vor Gesprächsbeginn bereit.

 

Aktivieren Sie das Gespräch und stellen Sie Fragen

„Bewerber bzw. Bewerberin first“ – so lautet das Motto. Sie als Gesprächsführer haben zwar die Zügel in der Hand und leiten durch das Gespräch, halten sich jedoch grundsätzlich mit Inhalten und ausschweifenden Monologen zurück. Um die gewünschte Gesprächstiefe mit dem Kandidaten oder der Kandidatin herbeizuführen, stellen Sie im richtigen Moment die entscheidenden Fragen. Wenn der Bewerber oder die Bewerberin beispielsweise über Stärken redet, fragen Sie gezielt nach einer Situation in der er / sie diese Stärke einsetzen konnte.

 

 

 

Ausbildungs- und Praktikumsplätze anbieten beim sprungbrett SPEED DATING!

Finden Sie heraus, ob der Kandidat bzw.  die Kandidatin wirklich bei Ihnen eine Ausbildung machen möchte

Stellen Sie zum Beispiel folgende Fragen:

  • Warum möchten Sie eine Ausbildung bei uns im Unternehmen beginnen?
  • Warum möchten Sie genau diesen Beruf erlernen?
  • Wie sind Sie auf unser Unternehmen aufmerksam geworden?
  • Für welche Produkte und / oder Dienstleistungen ist unser Unternehmen bekannt?
  • Wo und wie könnten Sie Ihre Stärken bei uns im Unternehmen am besten einsetzen?

 

Hören Sie zu und zeigen Sie Bestätigung

Eine wichtige Devise für Sie lautet „aufmerksam zuhören!“. Machen Sie sich während des Gesprächs Notizen, falls Sie sich nicht alle Eindrücke merken können. Verhalten Sie sich Ihrem Gegenüber emphatisch. Signalisieren Sie Zustimmung durch kleine Gesten, wie beispielsweise Nicken oder ein freundliches Lächeln. So nehmen Sie dem Bewerber oder der Bewerberin die Angst und Unsicherheit.


Ziehen Sie digitale Gesprächsalternativen in Betracht  

Auch aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen müssen Vorstellungsgespräche jedoch nicht immer klassisch vor Ort in einem Raum durchgeführt werden. Vielmehr geht der Trend verstärkt hin zu digitalen Alternativen wie:

 

Waren Ihre Vorstellungsgespräche bereits erfolgreich? Wenn Sie Ihre freien Ausbildungsplätze schon besetzen konnten, geht es nun darum, die Qualität der Ausbildung für Ihre Azubis zu gewährleisten.
Mehr dazu erfahren Sie in unserem BOBY-Beitrag „Anforderungen an den Ausbildungsbetrieb

Diese Angebote aus Bayern helfen dir bei der Berufswahl:

Buchstaben mit Lupe

Wichtige Links von A bis Z

Von Ausbildungsplatzbörse über Schulberatung bis Website für Auslands-Rückkehrer: Hier finden Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte und Unternehmen jede Menge Links zu spannenden Initiativen, aktuellen Infos und hilfreichen Anlaufstellen. Einfach mal reinstöbern!

Wichtige Links